Großes Chorkonzert Liederkranz Onstmettingen

Großes Chorkonzert Liederkranz Onstmettingen

Eine volle Halle, über 150 Sängerinnen und Sänger (vom Kindergartenalter bis ins hohe Erwachsenenalter), musikalische Unterstützung, Technik, Licht, und Catering; das sind für jeden Verein Wünsche für einen Konzertabend.
Für den Liederkranz Onstmettingen ging dieser Wunsch in Erfüllung.
Nach langer Vorbereitung, viele Proben und viel Geduld durfte der Verein endlich wieder ein Chorprojekt aufführen.
Uwe Wagner, der Chorleiter des LK Onstmettingen, stellte in Absprache mit dem Vorstand ein Programm zusammen, daß alle Besucher regelrecht mit Glückshormonen überschüttete.
Schon der Anfang des herrlichen Abend war ein Höhepunkt.
So standen ca 150 Menschen verschiedensten Alters auf der Bühne. Die Jüngsten waren von den Kindergärten Johannes-Raster-Straße und Eberhardtstraße. Teilnehmer des ProChor und des Projektchor sowie Schüler und Schülerinnen der Schillerschule und natürlich die Aktiven des Liederkranz waren auf der Bühne. Begleitet durch Kevin und Sven Wagner (Schlagzeug und Keyboard) sowie Ferdinand Raiber (Keyboard) zogen sie die Vielen Besucher gleich in ihren Bann.

„Biene Maja“, „Küss mich, halt mich, lieb mich“ und „Ich wollte nie erwachsen sein“ waren zu hören. Die Begeisterung bei den kleinen und großen Sängerinnen und Sänger war deutlich zu sehen. Dies war auch Anlass genug, eine Zugabe zu fordern. Die Zugabe fing mit der Liedzeile „Das schönste im ganzen Jahr, das sind die Pausen“ an. Jetzt wußten die Zuhörer genau, es war der große Erfolgshit von Roy Black und Anita: „Schön ist es auf der Welt zu sein“. Hier war Mitsingen garantiert. Entsprechend groß viel der verdiente Applaus aus.
Walter Heilig moderierte gekonnt und souverän diesen Konzertabend. Er hatte schon mit diesem fulminanten Anfang auch nicht zuviel versprochen.
Unter den Augen des Präsidenten Michael A.C. Ashcroft mit Gattin und seinen Stellvertreter Thomas Endres mit Ehefrau (Chorverband Zollernalb-Sigmaringen sowie dem Ortsvorsteher Jürgen Kurz, dem Rektor der Schillerschule Georgios Mpouras (mit Ehefrau) und den Leiterinnen der beiden Kindergärten Frau Engelbrecht und Frau Maute und natürlich den vielen angereisten Gäste aus Nah und fern wurde dieser Abend ein unvergesslicher Konzertabend. Silke und Silvia Huber, beide sind „Eigengewächse“ des Liederkranz Onstmettingen und Martina Löffler konnten mit ihren Sologesängen eindrucksvoll eine Gänsehautstimmung in die Halle zaubern. Ob es „The Rose“, „Rise Me Up“ oder “Gabriellas Song” war, es wurde ein mehrl als gelungener Auftritt der 3 Solisstinnen. Sie wurden von Uwe Wagner und Ferdinand Raiber am Klavier begleitet. Der Lohn: viel Applaus. Ein weiterer Höhepunkt des Abend war dann auch sicherlich der Auftritt Vater und Tochter. Mit dem Titel „The Phantom of the Opera“ aus dem gleichnamigen Musical beeindruckten Jochen und Silvia Huber die Gäste. Frenetischer Applaus gab es hier für diesen gelungenen Auftritt.
Doch auch Ferdinand Raiber, der ein „Zögling“ von Uwe Wagner ist, konnte mit seinem Klavierstück „Ocean od Dreams“, das er mit 12 Jahren selbst komponierte, begeistern.
Natürlich durfte bzw mußte der gastgebende Chor, der Liederkranz Onstmettingen auch seine Visitenkarte abgeben. Uwe Wagner konnte mit 5 Liedern eine hervorragende Auswahl treffen und eindrucksvoll die gesanglichen Fähigkeiten des Chores unter Beweis stellen. So sangen sie z.B. „Frühlingsluft“ oder Nicole’s Siegertitel aus 1982 „Ein bisschen Frieden“. Auch hier sah man deutlich die Freude am Chorgesang. Es war die perfekte Werbung für das Singen im Chor.
Franz Jerger, der Vorsitzende des Vereins, nahm nach dem Auftritt de Liederkranz das Mikro in die Hand und durfte eine besondere Ehrung durchführen. Pandemiebedingt konnte diese Ehrung leider erst jetzt durchgeführt werden. Umso mehr war die Freude bei Jerger, den Chorleiter Uwe Wagner für mittlerweile 23 Jahre Dirigent ehren zu dürfen. Mit einem Präsent und einem Gutschein bedankte er sich bei Uwe Wagner. Der Projektchor machte an diesem Abend den gelungenen Abschluß. Mit dem „Walfängerlied“ aus Neuseeland „Wellerman“ , Leonhard Cohen’s „Halleluja“ (Solo von Martina Löffler) oder „Shallow“ sowie 2 weitere bekannte Hits aus der Pop-Szene konnte der Projektchor noch einmal die Besucher begeistern. „We are the world“ mit den Solistinnen Silke und Silvia Huber sowie Martina Löffler sollte das letzte Lied sein. Doch es kam, wie es kommen mußte: lautstark wurde vom Publikum eine Zugabe gefordert. „Wind Nordost, Startbahn Null drei“, der Anfang von „Über den Wolken“ annimierte die Besucher gleich zu mitsingen. Einwahrhaft gelungener Abschluß eines fulminanten Konzertabends ging fast zu Ende. Noch einmal den „Wellerman“ singen, danach verabschiedeten sich die Sänger und Sängerinnen bei ihrem Publikum.

Hugo Fecker erhielt hohe Ehrung vom Chorverband Zollernalb- Sigmaringen

Während des Konzerts anlässlich des 150 jährigen Jubiläums erhielt Hugo Fecker eine hohe Ehrung vom …

Mehr lesen

Protokoll der Informationssitzung am 12. Februar 2022

bildungsprogramm-chorakademie-2022-23-stand-02-2022-vorlage-pra-sidium-1.xlsx …

Mehr lesen

Gigantisches Herbstfest erfreut alle Besucher

Eine fast volle Halle, ein sehr gutes Programm und keine Corona-Auflagen. Die ideale Voraussetzung, …

Mehr lesen

Kontakt
  • Chorverband Zollernalb-Sigmaringen e.V.
  • Lutherstraße 4
  • 72820 Sonnenbühl-Undingen
Über den Chorverband Zollernalb-Sigmaringen e.V.

Der Chorverband Zollernalb-Sigmaringen e.V. ist einer der 23 Verbände des Schwäbischen Chorverbandes. Er reicht von Empfingen bis Sigmaringen, von Schömberg bis Burladingen. In der Großen Kreisstadt Balingen hat er derzeit seinen Sitz. Das gemeinsame Singen und die Gemeinschaft stehen an erster Stelle.

Menü