Persönlich begrüßte Michael A.C. Ashcroft, der Präsident des Chorverband Zollernalb, per Handschlag jeden einzelnen Gast. Eine Geste seiner seits als persönliche Wertschätzung gegenüber den aktiven und passiven Mitgliedern sowie Freunden der Chormusik.

 

Mit „Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett“ und „Lass die Sonne in dein Herz“ eröffnete der gemischte Chor „Ohrwurm“ unter der Leitung von Timea Böhm-Grebur den Nachmittag. Am Klavier begleitete Angela Seiwerth.

 

Zur Totenehrung sang der Männerchor Meßstetten „Irische Segenswünsche“. Die musikalische Leitung obliegt Rolf-Jürgen Griese.

 

Frau Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut eröffnete den Gruß-Reigen mit herzlichen Worten. Es ist für sie eine Ehre, dieser Hauptversammlung beiwohnen zu können. Mit ihren Worten zeigt sie auch höchsten Respekt für das Ehrenamt und für das Singen im Chor.

Klaus Burger, MdL, zeigte sich ebenfalls sehr erfreut, heute in Meßstetten sein zu können.

Frank Schroft, der Bürgermeister der Stadt Meßstetten, dankte dem Chorverband, seine Hauptversammlung in der Festhalle Meßstetten abzuhalten.

Thomas Endres, der Vorsitzende des Meßstetter Gesangverein, hieß nochmals alle Gäste herzlich willkommen.

Als Highlight des Nachmittags kann man sicherlich die Ansprache und den Bericht des Präsidenten Michael A.C. Ashcroft nennen.

In seiner ganz eigenen Art und Weise berichtete er von den Aktivitäten des vergangenen Jahres.

Immerwieder berichtete er von einer Lokomotive, die die Reise des Chorverband vorantreibt. Neue Türen müssen geöffnet werden. Spektakuläre Konzert und Veranstaltungen prägten das Jahr 2016.

Qualität statt Quantität lautete das Motto des vergangenen Jahres.

Ein Höhepunkt war sicher die Arbeitstagung in Stetten a.k.M., die hervorragend von den Glory Fires Stetten a.k.M. organisiert wurde.

In seinem Bericht macht er auch Werbung für das Filmprojekt „Chorverband Zollernalb“.

Ein Appell geht an die Damen und Herren der Landesregierung. Es fehlen immerwieder Fördermittel, insbesondere im Jugendbereich und Nachwuchswerbung.

Mit persönlichen Worten dankte Ashcroft seinem Team aus dem Präsidium. Es ist für ihn nicht selbstverständlich, diese Arbeiten in hervorragender Manier zu bewältigen. Das Ehrenamt im Zollernalbkreis lebt.

Der Kassenbericht  wurde wieder in bewährter Manier vorgestellt. Er weist unzählige Zahlen auf, die wieder entsprechend den Einnahmen und Ausgaben gebucht wurden. Unterm Strich weist die Kasse in 2016 ein leichter Überschuß auf. Erich Wellenzohn und Helmut Jenter prüften die Kassen und stellten keinerlei Differenzen fest. Sie empfahlen die uneingeschränkte Entlastung.

Über die musikalische Reise durch das Jahr 2016 berichtete Volker Bals, der Verbandschorleiter. Viele Konzerte, Auftritte etc. wurden von den über 107 Chöre in den 76 Chören bewältigt. Singen soll Spaß machen.

Monika Fecker informierte die Versammlung über die Aktivitäten der Jugend im vergangenen Jahr. So stand zweifelsohne der Chorworkshop in der Jugendherberge Überlingen im Vordergrund.

Mit dem abschließenden Auftritt beim Schloßhoff-Fest in Lautlingen wurde dieser Workshop als sehr positiv zu bewerten.

Mit einem Gospelchorworkshop möchte die Jugend einmal einen anderen Weg gehen. Am Wochenende des 22. + 23.07.2017 soll dieser Workshop stattfinden.

Aus der Geschäftsstelle berichtete Ute Wannenmacher. Es gab wieder viel zu tun rund um den Chorverband. Unermüdlich führt sie in hervorragender Manier die Geschäftsstelle.

Frank Schroft hatte nun die ehrenvolle Aufgabe, die Entlastung der Vorstandschaft zu erfragen.

Diese wurde einstimmig erteilt.

Über die Ehrungen wird separat berichtet.

Mit Wünsche und Anträge wird nach Bekanntgabe der nächsten Hauptversammlung (03.03.2017 in Dotternhausen) und dem gemeinsamen Lied wurde die Versammlung beschlossen.

Filmprojekt über den Chorverband Zollernalb steht ganz oben auf dem Programm:

Persönlich begrüßte Michael A.C. Ashcroft, der Präsident des Chorverband Zollernalb, per Handschlag jeden einzelnen Gast. Eine Geste seiner seits als persönliche Wertschätzung gegenüber den aktiven und passiven Mitgliedern sowie Freunden der Chormusik.

Mit „Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett“ und „Lass die Sonne in dein Herz“ eröffnete der gemischte Chor „Ohrwurm“ unter der Leitung von Timea Böhm-Grebur den Nachmittag. Am Klavier begleitete Angela Seiwerth.

 

Zur Totenehrung sang der Männerchor Meßstetten „Irische Segenswünsche“. Die musikalische Leitung obliegt Rolf-Jürgen Griese.

 

Frau Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut eröffnete den Gruß-Reigen mit herzlichen Worten. Es ist für sie eine Ehre, dieser Hauptversammlung beiwohnen zu können. Mit ihren Worten zeigt sie auch höchsten Respekt für das Ehrenamt und für das Singen im Chor.

Klaus Burger, MdL, zeigte sich ebenfalls sehr erfreut, heute in Meßstetten sein zu können.

Frank Schroft, der Bürgermeister der Stadt Meßstetten, dankte dem Chorverband, seine Hauptversammlung in der Festhalle Meßstetten abzuhalten.

Thomas Endres, der Vorsitzende des Meßstetter Gesangverein, hieß nochmals alle Gäste herzlich willkommen.

Als Highlight des Nachmittags kann man sicherlich die Ansprache und den Bericht des Präsidenten Michael A.C. Ashcroft nennen.

In seiner ganz eigenen Art und Weise berichtete er von den Aktivitäten des vergangenen Jahres.

Immerwieder berichtete er von einer Lokomotive, die die Reise des Chorverband vorantreibt. Neue Türen müssen geöffnet werden. Spektakuläre Konzert und Veranstaltungen prägten das Jahr 2016.

Qualität statt Quantität lautete das Motto des vergangenen Jahres.

Ein Höhepunkt war sicher die Arbeitstagung in Stetten a.k.M., die hervorragend von den Glory Fires Stetten a.k.M. organisiert wurde.

In seinem Bericht macht er auch Werbung für das Filmprojekt „Chorverband Zollernalb“.

Ein Appell geht an die Damen und Herren der Landesregierung. Es fehlen immerwieder Fördermittel, insbesondere im Jugendbereich und Nachwuchswerbung.

Mit persönlichen Worten dankte Ashcroft seinem Team aus dem Präsidium. Es ist für ihn nicht selbstverständlich, diese Arbeiten in hervorragender Manier zu bewältigen. Das Ehrenamt im Zollernalbkreis lebt.

Der Kassenbericht  wurde wieder in bewährter Manier vorgestellt. Er weist unzählige Zahlen auf, die wieder entsprechend den Einnahmen und Ausgaben gebucht wurden. Unterm Strich weist die Kasse in 2016 ein leichter Überschuß auf. Erich Wellenzohn und Helmut Jenter prüften die Kassen und stellten keinerlei Differenzen fest. Sie empfahlen die uneingeschränkte Entlastung.

Über die musikalische Reise durch das Jahr 2016 berichtete Volker Bals, der Verbandschorleiter. Viele Konzerte, Auftritte etc. wurden von den über 107 Chöre in den 76 Chören bewältigt. Singen soll Spaß machen.

Monika Fecker informierte die Versammlung über die Aktivitäten der Jugend im vergangenen Jahr. So stand zweifelsohne der Chorworkshop in der Jugendherberge Überlingen im Vordergrund.

Mit dem abschließenden Auftritt beim Schloßhoff-Fest in Lautlingen wurde dieser Workshop als sehr positiv zu bewerten.

Mit einem Gospelchorworkshop möchte die Jugend einmal einen anderen Weg gehen. Am Wochenende des 22. + 23.07.2017 soll dieser Workshop stattfinden.

Aus der Geschäftsstelle berichtete Ute Wannenmacher. Es gab wieder viel zu tun rund um den Chorverband. Unermüdlich führt sie in hervorragender Manier die Geschäftsstelle.

Frank Schroft hatte nun die ehrenvolle Aufgabe, die Entlastung der Vorstandschaft zu erfragen.

Diese wurde einstimmig erteilt.

Über die Ehrungen wird separat berichtet.

Mit Wünsche und Anträge wird nach Bekanntgabe der nächsten Hauptversammlung (03.03.2017 in Dotternhausen) und dem gemeinsamen Lied wurde die Versammlung beschlossen.