Festakt zum 25 jährigen Jubiläum des Gau-Frauenchors

Vor 25 Jahren trafen sich 10 Frauen aus Hechingen, Rangendingen, Weilheim, Rosenfeld und Empfingen im Rangendinger Gemeindehaus, um eine erste Chorprobe abzuhalten.

Überreichung der Urkunde zum 25-jährigen Jubiläum

Vor 25 Jahren trafen sich 10 Frauen aus Hechingen, Rangendingen, Weilheim, Rosenfeld und Empfingen im Rangendinger Gemeindehaus, um eine erste Chorprobe abzuhalten.

Der damalige Gauchormeister Karl-Heinz Leis und die Rangendinger Chorleiterin Anneliese Schmid leiteten diese Probe. Frau Schmid übernahm dann auch die Chorleitung. Dies machte sie fast 20 Jahre. Josefine Kuner, damalige Frauenreferentin des Gau, hatte zusammen mit Helmut Hauser, der Gaupräsident war und heute Gauehrenpräsident ist, die Initiative für den Gaufrauenchor ergriffen. Stetig wuchs der Chor. Nach einem Jahr, so berichtete Helmut Miller, der heutige Gaupräsident, zählte der Chor schon 21 aktive Mitglieder. Heute gehören 30 Sängerinnen dem Chor an. In 25 Jahren gab es viele Auftritte und Veranstaltungen, die zu meistern waren. So gab es viele Gemeinschaftsprojekte, z.B. mit dem Schiedrichterchor etc., sowie Auslandsreisen. Gabi Henle, die heutige Vorsitzende, ist sichtlich stolz auf „Ihren“ Chor. Ein besonderer Dank gilt Uwe Wagner, der den Chor, nach dem Anneliese Schmid 2005 als Dirigentin aufhörte und Ursula Ostermann bis 2008 den Chor Interimsmäßig führte, übernommen hatte.

 

Dem Gau war es ein besonderes Anliegen, den Frauenchor fortzuführen. Der ehemalige Gaupräsident Erwin Hirschle, sein damaliger Stellvertreter Helmut Miller sowie der Gauschatzmeister Werner Schwarz habe sich stark für den Chor eingesetzt.

 

Josefine Kuner war die erste Vorsitzende des Gaufrauenchors. Helga Werner, Brigitte Erler, Heidi Schneider und seit 2008 Gabi Henle folgten im Amt. Allen Frauen, die den Chor mitgründeten bzw. zum Fortbestehen des Chores beitragen, gilt ein besonderer Dank.

 

Für die Gemeinde Bisingen, vertreten durch den 1. Stellvertreter des Bürgermeister Krüger, Herr Schwabenthan, war es eine Ehre, für dieses Jubiläum die Hohenzollernhalle zur Verfügung zu stellen. Den Festakt umrahmte der Gaufrauenchor selbst mit „Ich sing ein frohes Lied“ und „Sing und swing im Chor“ unter der Leitung von Uwe Wagner sowie mit „Die Rose (The Rose)“ unter der Leitung von Katja Henle. Anschließend gab es einen Stehempfang.