Erfolgreiches Jahr 2019 für den Gesangverein Eintracht Geislingen

Andreas Walter, der 1. Vorsitzende, hieß die Versammlung herzlich willkommen und freute sich über die sehr gute Resonanz. Als Vertreter der Stadt Geislingen begrüßte er den Bürgermeister Oliver Schmid sowie den Pressereferenten des Chorverband Zollernalb Dieter Dürrschnabel.

Nach der Totenehrung, die der gemischte Chor unter der Leitung von Bernhard Schlude musikalisch umrahmte, ging Walter auf ein arbeits- und probenreiches Jahr 2019 ein.

Er zeigte sich stolz, einem sehr gut aufgestelltem Verein als 1. Vorsitzender an der Spitze stehen zu dürfen.

Singen doch nunmehr über 60 Kinder und Jugendliche in den Chören Liedergarten, Singing Birds und Junger Chor.

Auch der Erwachsenenbereich kann sich hervorragend sehen lassen. 45 Sänger und Sängerinnen sind im gemischten Chor aktiv.

Die Gemeinschaft im Chor bzw im Verein ist hervorragend. So werden z.B. die jährlichen durchgeführten Vereinsausflüge seit ein paar Jahren immer von einer Singstimme des gemischten Chores organisiert.

Etwas wehmütig gibt Walter bekannt, daß der jährliche Tag der offenen Tür bei der Gärtnerei Hauser nicht mehr staatfindet. Sei es doch immer eine willkommene Abwechslung. Hier hatte die Eintracht immer die Bewirtung übernommen.

Etwas zurückgegangen sei der Probebesuch im Erwachsenenbereich. Dieser sollte sich im kommenden Jahr anläßlich der bevorstehenden Auftritte wieder etwas verbessern.

So wird in diesem z.B. eine Benefizveranstaltung zu Gunsten der Kirche (sie soll renoviert werden) stattfinden. Diese soll in der Karwoche sein.

Dann steht das jährliche Konzert im Herbst an, zu dem Frau Bieber (die Dirigentin) wieder ein tolles Programm ausarbeiten wird.

Zum Schluß seiner Ausführungen bedankte sich Walter noch bei seinem Vorstandteam und natürlich bei den Mitgliedern für die tatkräftige Unterstützung.

Mit ein paar statistischen Zahlen schloß er seinen Bericht ab und übergab das Wort an den Kassier Theo Schmid.

Dieser konnte eine sehr ausgeglichene Kasse vorweisen.

Mit über 300 Buchungen war wieder viel zu tun.

Ein Wehrmutstropfen blieb zu verzeichnen. Mußte der Verein doch einen erheblichen Betrag als Umsatzsteuer an das Finanzamt entrichten, weil die Umsatzgrenze im vergangenen Jahr überschritten wurde. Diese sollte seiner Meinung nach, und das auch vieler anderer Vereine, deutlich angehoben werden. Immerwieder kommt von der Politik der Slogan „Wir brauchen das Ehrenamt…“, doch wenn hier nichts geschieht, wird es immer schwieriger werden, diesem Slogan gerecht zu werden.

Elli Gulde und Stefanie Denzel bescheinigten eine hervorragend geführte Kasse und empfahlen die Entlastung.

Gertrud Herrmann, die Schriftführerin, berichtete eindrucksvoll von den vielen Aktivitäten, wie z.B. über 50 offizielle Auftritte, die verschiedenen gesellige Veranstaltungen. Es wurde wieder viel geboten. Detalliert berichtete sie davon.

Frau Bieber konnte sich für den musikalischen Teil im vergangenen Jahr herzlich bei Allen bedanken. Da sie selbst nicht anwesend sein konnte, verlas Bernhard Schlude ihren Bericht.  Sehr zufrieden fiel der Bericht für das Jahr 2019 aus. Sie freue sich auf das kommende Jahr und wird wieder mit ganzer Kraft den musikalischen Teil verbereiten und mit den Sängerinnen und Sänger umsetzen.

Carola Rösch, die Chorleiterin der beiden Kinderchöre „Liedergarten“ und „Singing Birds“ zeigte sich ebenfalls sehr zufrieden mit den absolvierten Proben und Auftritte. So z.B. der Auftritt beim Stadtfest oder beim Jahreskonzert. Aktuell mußte der Liedergarten einen Zugangs-Stopp verhängen. Mit 24 Kinder im jüngsten Bereich wurde die eigentliche Kapazität von 20 Kinder schon überschritten. Aber trotzdem wurde mit viel Spaß und Eifer das Jahr 2019 gemeistert.

Jutta Schmid, Jugendleiterin, berichtete von einem tollen Jahr 2019 im Jugend- und Kinderbereich. Sie zeigte sich stolz, mit über 50 Kinder und Jugendliche in den 3 Chören singen und tanzen zu können. Hier sieht man immerwieder, daß der Spaß an der Sache im Vordergrund steht. Gibt es für die Jüngsten auch immer eine Abwechslung wie z.B. Kegeln, Zeltlager etc.

Oliver Schmid, der Bürgermeister, fragte die Versammlung nach der Entlastung der Vorstandschaft. Diese Entlastung wurde von den Anwesenden einstimmig erteilt. Zuvor richtete er am Tag der Komplimente einige Komplimente an den Verein. Sei es die sehr gute Kameradschaft, die Freude am Singen oder das soziale Engagement in Geislingen.

Arthur Eith, Bärbel Eith, Elisabeth Oligmüller und Johanna Schmid wurden, da sie alle die Voraussetzungen der Satzung erfüllten, zu Ehrenmitglieder ernannt. Dies wurde mit jeweils einer entsprechenden Urkunde bescheinigt und einer Ehrennadel ausgehändigt.

Für 10 Jahre aktive Mitgliedschaft wurde Sonja Ruof geehrt. Diese Ehrung wurde in die geänderte Satzung mit aufgenommen.

Für 20 Jahre aktives Singen im Chor wurde Wolfgang Rudolf geehrt. Mit einer Ehrennadel und einem kleinen Präsent wurden Ruof und Rudolf ausgezeichnet.

Eine besondere Ehrung wurde Josef Teichmann zu Teil.

Er singe seit nunmehr 60 Jahre bei der Eintracht Geislingen und wurde hierfür geehrt. Seine Laudation zeigte die vielen Arbeiten, die Teichmann im Laufer seiner Mitgliedschaft übernahm, auf und wurden ebenfalls mit einer Ehrennadel und einem Präsent belohnt.

Für fleißige Probenbesuche wurden folgende Sängerinnen und Sänger geehrt:

-          Engelbert Klaiber und Andreas Walter (2 x gefehlt)

-          Rudi Deutschle (1 x gefehlt)

-          Sylvia Schmid (0 x gefehlt)

Auch sie erhielten ein Präsent.

Sängerinnen und Sänger, die nicht in Geislingen wohnen, wurden mit einem Geschenk belohnt.

Füe seine unermüdlichen Arbeit überreichte Sylvia Schmid, die 2. Vorsitzende, Andreas Waltern einen Geschenkkorb und bedankte sich im Namen des Vereins dafür.

Dieter Dürrschnabel wies noch kurz auf die bevorstehende Hauptversammlung des Chorverband Zollernalb am 14.3.2020 hin.

Mit ein paar abschließenden Worten beendete Andreas Walter die sehr harmonisch verlaufende Versammlung und bedankte sich bei allen Anwesenden.