125 Jahre Liederkranz Leidringen - ein sehr guter Grund zu feiern

Bürgermeister Thomas Miller, Ortsvorsteher Horst Lehmann, Pfarrer Holger Zizelmann, Pressereferent Dieter Dürrschnabel u.v.m. waren zu Gast beim Jubiläumsfestabend des Liederkranz Leidringen.

Norbert Schmidt, der Vorsitzende des Vereins, war sichtlich erfreut, daß zu diesem Festabend neben den bereits genannten Gäste auch noch die Patenvereine Sängerkranz Rotenzimmern, der Liederkranz Isingen sowie die Trachtengruppe Leidringen der Einladung gefolgt sind

Ein rundum gelungener Abend eröffnete der Männerchor des gastgebenden Vereins mit 2 frischen Liedern. Peter Bantle, der Chorleiter, hatte keine Mühe, den Chor zu leiten, denn alle Sänger waren sehr gut motiviert.

Dieter Dürrschnabel, Vertreter des Chorverband Zollernalb, schloß sich zunächst den anfänglichen Grußworte von Norbert Schmidt an.

Kein Mann vieler Worte, brachte er für den Verein die besten Grüße aus dem Präsidium mit. Zum 125-jährigen Jubiläum hatte er noch eine Urkunde des Deutschen Chorverband im Gepäck. Sichtlich überrascht nahm Norbert Schmidt diese Urkunde sehr gerne in Empfang.

Eine weitere besondere Ehrung hatte Schmidt und Dürrschnabel noch mitgebracht.

So konnte der 2.-Bass-Sänger Kurt Schatz für sage und schreibe 65 Jahre Singen im Chor geehrt werden. Seitens des Verein würdigte Schmidt dieses seltene Jubiläum mit einer Urkunde und einem Gutschein. Dürrschnabel überreichte im Namen des Schwäbischen Chorverband einen Ehrenbrief.

Gebührend, die Gäste im Saal erhoben sich von den Plätzen, überreichte er Kurt Schatz diese Auszeichnung.

Danach ging der Männerchor auf eine musikalische Reise durch Europa. Erläutert von Jürgen Bachmann. Kathrin Kopp begleitete den Chor am Kalvier. In einem Medley ging die Reise mit „Wochenend und Sonnenschein“ los. Weiter ging es über Italien nach Griechenland und Rumänien nach Russland. Alles bekannte Lieder wie z.B. „Über 7 Brücken mußt Du geh’n“ oder „Chiantiwein“ wurde es eine interessante Reise.

Zum Schluß dieses Auftrittes endete die Reise wieder in Leidringen. „Fürstenfeld“ von der Gruppe STS war die letzte Station. So endete dieses Medley mit dem Satz „i will heim nach Leidringen“. Tosender Applaus von einem tollen Publikum war der gebührende Lohn für diese musikalische Reise.

Thomas Schneider, einer der drei Vorsitzenden des Sängerkranz Rotenzimmern war mit seinem Chor sehr gerne nach Leidringen gekommen, um zu gratulieren. Mit 2 Leiterwagen voller Getränkeflaschen überreichte er nicht nur musikalisch die besten Grüßen. Siegbert Supper, Chorleiter des Sängerkranz, hatte für deren Leidringer Freunde entsprechend das Lied „Freude und Freunde“ mit im Gepäck. Begleitet wurde der Chor am Klavier von Tomasz Flammer. Hervorragend intoniert kamen die Glückwünsche mehr als gut an. So blieb es nicht aus, daß die Rotenzimmerner Sänger und Sängerinnen eine Zugabe singen durfte. Mit „Ihr von Morgen“ verabschiedete sich der Chor.

Thomas Miller, Bürgermeister der Stadt Rosenfeld, sowie der Ortsvorsteher Horst Lehmann gratulierten dem Verein ebenfalls. Auch sie hatten ein paar Geschenke dabei, die sie sehr gerne überreichten.  

Einmal etwas Anderes für ein Konzert brachte die Trachtengruppe aus Leidringen mit. Sie führten verschiedene Tänze auf. Monika Eberhard erläuterte kurz die Geschichte der Tänze. So war es in früheren Zeiten üblich, daß die Männer beim Tanz ihre Mädchen fanden. Begonnen hatte die Trachtengruppe in ihren festlichen Gewänder mit einer „Schwäbischen Tanzfolge“. Auch beim zweiten Auftritt bewiesen sie noch einmal ihre gekonnten Schrittfolgen und Koordinationen bei den Tänzen. So konnte man z.B. beim „Mühlraderl“ genau das Klappern der Mühlräder hören und förmlich spüren, wie die Verzahnung funktioniert. Begleitet wurde die Trachtengruppe am Akkordeon von Kathrin Kopp und Erich Hauser.

Hans Schatz, der Vertreter der örtlichen Vereine überbrachte in deren Namen auch ein Geschenk und gratulierte herzlichst zum Jubiläum.

Zu den Gratulanten zählte auch der Patenverein aus Isingen. Peter Bantle, Chorleiter des Isinger Männerchor, begann den musikalischen Gruß mit dem „Müllerlied“. Mit „nur“ 13 Sänger beindruckte der Chor über seine klaren und herrlichen Stimmen. Gänzlich ohne Klavierbegleitung beglückwünschten die Männer aus Isingen den Leidringer Liederkranz mit insgesamt 4 Lieder.

Auch der ins Leben gerufene Isinger Projektchor, der von Axel Göller geleitet wird, konnte mit seinen 4 Lieder sich den Glückwünschen anschließen. Priska Weckenmann, Vosirztende des Liederkranz Isingen, brachte zu den beiden Leiterwagen mit Getränken das passende Vesper mit. Norbert Schmidt zeigte sich mehr als erfreut über dieses Geschenk. Mit einer Urkunde sagte Weckenmann auch danke für diese tolle Freundschaft zwischen den Chören.

Zum Schluß des Abends nahm der Projektchor des Liederkranz Leidringen Aufstellung. Über 20 Frauen kamen der Aufforderung für diesen Chor nach. So konnte Peter Bantle aus dem Vollen schöpfen und hatte tolle Lieder im Gepäck. Z.B. 2 kleine Italiener“ oder „ein kleiner grüner Kaktus“ studierte er mit den Männern und Frauen ein. Es wurde ein überzeugender Auftritt.

Es blieb nicht aus, daß vom Projektchor eine Zugabe gefordert wurde.

Günther Ruoff am Akkordeon und Peter Bantle an der Gitarre begleiteten Henri Valentino’s „Im Wagen vor mir“.

Ein kleines Dankeschön für die vielen tollen Worte, Auftritte und Vorführungen gab es für die Verantwortlichen der Vereine und Verteter. So ging ein rundum gelungener Konzert- und Festabend in geselliger Runde zu Ende.