Der Chorverband Zollernalb e.V. geht neue Wege

Ein Meilenstein in der Geschichte des Chorverband Zollernalb war sicherlich der Film „Die Stimmen der Zollernalb“. Es war nach den Worten des Präsidenten Michael A.C. Ashcroft ein Jahrhundertprojekt für den Chorverband.

Hiermit läutete Ashcroft eine Trendwende in Sachen Chorarbeit ein.

Um diese neuen Wege begehen zu können, lud er alle Dirigenten/innen sowie die Vorstände der dem Chorverband Zollernalb angehörigen Gesangsvereine eigens nach Haigerloch in die Hotelgaststätte Krone ein. Ein reichhaltiges Büfet sorgte für den kulinarischen Start in diesen Abend.

Fast die Hälfte aller Chorleiter/innen sowie annähernd 50 % der Vorstände folgten dieser Einladung.

Sichtlich gerührt und stolz begrüßte Ashcroft die vielen Gäste. Walter Heilig, der stv. Präsident, zeigte anhand einer Powerpoint-Präsentation den Gästen auf, welche Arbeiten in den vergangenen 6 Jahren durchgeführt wurden. So wurde das erste Projekt iniziiert und die Zeitschrift „Die Stimme“ ins Leben gerufen. Mit einer ersten Auflage von über 10.000 Stück wurden erst einmal alle Verein in dieser Zeitschrift vorgestellt. Es folgten in den nächsten Jahren weitere Auflagen mit vielen interessanten Informationen rund um den Gesang.

Ein weiterer Meilenstein war schließlich der Kooperationsvertrag mit dem Blasmusik-Kreisverband.

Für die Landesgartenschau in Sigmaringen konnte der Chorverband eigens dafür die große Bühne bekommen und seine Chöre mit ihren herrlich erfrischenden Liedern musikalisch präsentieren. Hier hatte Werner Winkler, der Vorsitzende des Sängerbezirk Sigmaringen sehr großen Anteil.

Doch wie geht es weiter? Wo soll der Chorverband musikalisch hin? Solche Fragen stellte Heilig, der die Moderation dieses Abend übernahm.

Der Chorverband mit seinen annähernd 80 Vereinen und über 100 Chören läutet eine neue Ära ein.

So soll der Chorverband stets modernisiert und die Zusammenarbeit mit den einzelnen Vereinen und Chören ausgebaut werden.

Die Jugendarbeit steht im absoluten Fokus. Hier soll auch die Aus- und Weiterbildung sowie Förderung unterstützt werden.

Mit auf der Agenda stehen Themen wie Stimmbildung und Stimmfortbildung, eine Chorleiterbörse, Mitgliedergewinnung (aktiv und passiv) u.v.m..

Das nächste große Ziel konnte auch gleich ausgemacht werden. 2023 findet in Balingen eine Gartenschau statt. Hierzu ist angestrebt, für die Chöre des Chorverband Zollernalb eine entsprechende Plattform bieten zu können.

Die rege Teilnahme und vielen Diskussionen rund um diese Themen gaben dem Präsidium recht.

Volker Bals, der Verbandschorleiter, gab seine Ansichten für den Wandel im Chorverband bekannt und forderte auch die Vereine auf, das Präsidium entsprechend zu unterstützen. Er wird von seiner Seite aus alles tun, damit die musikalische Aus- und Weiterbildung stets gefördert und ermöglicht werden kann.

Um das nächste Ziel noch einmal aufzugreifen, hatte Walter Heilig mit seiner Präsentation gem. dem Motto „Balingen singt, Balingen swingt und Balingen blüht und lebt“ die Anwesenden aufgefordert, sich jetzt schon Gedanken zu machen, in welcher Form man sich bei dieser Gartenschau präsentieren könnte.

Eine solche Veranstaltung wird es wieder geben, so die Worte des Präsidenten und seines Stellvertreters. Geplant ist in ähnlicher Weise ein Treffen der Chorleiter/innen und Vorstände im Herbst diesen Jahres.

Bleibt abschließend noch zu erwähnen: Der Chorverband geht neue Wege und diese mit allen verfügbaren Kräften und Unterstützungen.