Die Stimmen der Zollernalb – Ein Film des Chorverband Zollernalb e.V.

Bisingen, 25. Januar 2019, Hohenzollernhalle; ein Termin für alle, die sich mit dem Chorverband Zollernalb solidarisch zeigen.

Der Verband hat mit seinem Projekt, dem Film „Die Stimmen der Zollernalb“, einen neuen Weg eingeschlagen.

Der Frauenchor „Klangfarben“ aus Killer unter der musik. Leitung von Leonie Schuler eröffnete musikalisch mit 2 Liedern den Abend.

Ein volles Haus sorgte bei allen Beteiligten, allen voran der Ideen-Geber Michael A.C. Ashcroft, eine gespannte und erwartungsvolle Stimmung.

Die Erwartungen und Hoffnungen wurden mit diesem Film nicht getrübt. Im Gegenteil, übertroffen.

Dank vieler Sponsoren konnte dieser Film, der mit Hilfe der Seifer-Film-Productions gedreht wurde, ausschließlich durch Spenden finanziert werden.

Allen voran durch das hervorragend Projekt „Crowdfunding“ der Volksbank Hohenzollern-Balingen.

So konnten die durch den Abend führenden Leonie Schuler und Walter Heilig neben dem Hausherrn Roman Waizenegger, viele Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens begrüßen.

Landrat Günther-Martin Pauli (Zollernalbkreis), OB Klaus Konzelmann (Albstadt), Reinhold Schäfer (Bürgermeister Balingen), Dr. Jörg Schmidt (Präsident Schwäb. Chorverband), Dorothee Müllges (1. Beigeordnete Stadt Hechingen) u.v.m. zählte Ashcroft zu seinen Gästen.

Der 90-minütige Film erzählt eine herrliche musikalische Reise durch den Zollernalbkreis und den Landkreis Sigmaringen. Untermalt mit entsprechender Musik, die ausschließlich von Chören des Chorverband Zollernalb erfolgt, konnte Ashcroft, der die Moderation im Film machte, unsere Heimat aus einer anderen Sicht zeigen. Berücksichtigt wird im Film die 4 Jahreszeiten sowie die vielen typischen Wahrzeichen der Landkreise , aber auch die ereignisreichen Begegnungen mit den Einwohnern.

Mike Krell, der Chorleiter von „Vox Humana“ hatte eigens für diesen Film die Musik komponiert.

Dank abwechslungsreicher und eindrucksvoller Szenen wird hier die wunderbare Vielfalt des Gesangs präsentiert. Auch wird eine entsprechende Wertschätzung der Chöre geprägt.

Mit einem Langanhaltenden Applaus wurde dieser Film nicht nur als gut, sondern als hervorragend bezeichnet.

Ob die Burg Hohenzollern oder das Schloß in Sigmaringen, die Albtraufgänge oder die Burgruine Hornstein, es werden viele bleibende Eindrücke der beiden Landkreise beschrieben und gezeigt.

Interviews mit Stefanie Bürkle, Landrätin des Landkreis Sigmaringen, Landrat Pauli vom Zollernalbkreis, Philipp Hahn (Bürgermeister der Stadt Hechingen), David Hendel (Leiter Hohenzoll. Landesmuseum Hechingen), Teilnehmer beim Weihnachtsmarkt in Bingen  (Elke Kleiner aus Aach-Linz, Beate Koch aus Stetten a.k.M.) oder dem in Sigmaringen wohnenden Verbandschorleiter Volker Bals u.v.m. bestätigten das eindrucksvolle Erscheinungsbild der beiden Landkreise.

Mit diesem Film hat sich der Präsident Michael A.C. Ashcroft, seinen Worten nach, ein Denkmalgesetzt und für den Chorverband Zollernalb ja sogar für den Schwäbischen Chorverband (SCV) Geschichte geschrieben.

Dies konnte der Präsident des SCV nur bestätigen.

Mit kleinen Präsenten wurden den Machern, hier wurden u.a. Erwin Staiger, Elke Häusel, Ute Wannenmacher sowie Stefanie Molitor (freie Redakteurin beim SWR; Regie) und Michael Seifer (Seifer-Film-Productions) auf die Bühne geholt, ein ganz großes Dankeschön ausgesprochen.

Der größte Dank aber erteilte Walter Heilig und Leonie Schuler dem Präsidenten Michael A.C. Ashcroft und seiner Frau Marlene. Sie waren seit Mitte 2017 mit ihrem unermüdlichen Einsatz, natürlich mit Unterstützungen des Präsidiums,  unterwegs, um dieses Projekt zu ermöglichen.

Die Männerchöre Lautlingen, Obernheim, Nusplingen und Pfeffingen unter der Leitung von Josef Vinskis bedankten sich im Namen aller Beteiligten noch einmal mit „Am kühlenden Morgen“, was für Ashcroft sehr viel rührende Emotionen hervorrief.

Bei toller Athmosphäre und auch hervorragender Verköstigung (die Zollern Voices Bisingen übernahmen die Bewirtung) wurde der Filmabend mit tollen nachhaltigen Gesprächen ein toller Erfolg. Zum Abschluß, wie kann es anders sein, wurde mit allen Besuchern noch das „Hohenzollernlied“, begleitet von Mike Krell am Klavier, gesungen. Eine DVD mit dem Film gibt es über die Geschäftsstelle des Chorverband Zollernalb oder bei Michael A.C. Ashcroft käuflich für 12 € zu erwerben.